Global denken. Lokal handeln.

HERZLICH WILLKOMMEN BEI ELSA-TÜBINGEN E.V.

TEIL VON ELSA GERMANY UND ELSA INTERNATIONAL

ÜBER 70.000 MITGLIEDER EUROPAWEIT.

VISION

A just world in which there is respect for human dignity and cultural diversity.

PURPOSE

To contribute to legal education, to foster mutual understanding and to promote social responsibility of law students and young lawyers.

AIMS

To develop professional and student relations of an international nature in the field of Law, to prepare members for professional life in an international environment, to contribute to the exchange of scholarly experience and to stimulate mutual understanding and friendship on the principle of equality of all its members.

MEANS

By providing opportunities for law students and young lawyers to learn about other cultures and legal systems in a spirit of critical dialogue and scientific co-operation. By assisting law students and young lawyers to be internationally minded and professionally skilled. By encouraging law students and young lawyers to act for the good of society.

„Die ELSA-Organisation gibt es seit etwa 40 Jahren und seit etwa 35 Jahren auch in Tübingen als ELSA-Tübingen e.V. Ich hatte die Ehre und das Vergnügen, dem Beirat schon sehr früh anzugehören. Und sehr früh hatte ich öffentlich geäußert, dass ELSA die erste studentische Organisation im Bereich des internationalen Rechts sei, die es zu Kontinuität gebracht hat. Und fast 40 Jahre sind nun schon eine ganz bedeutende Kontinuität. Ich freue mich also sehr, dass ich nach wie vor im Beirat von ELSA Tübingen e.V. bin und sehe ganz wichtige Aufgaben für diese studentische Organisation.

 

Es gibt nämlich keinen Zweifel: Die internationalrechtliche Ausbildung an den deutschen Universitäten und dann auch in der Referendarszeit kommt viel zu kurz, gemessen an der tatsächlichen wirtschaftlichen weltweiten Verflechtung, der Globalisierung vieler Handelsbeziehungen, der Interdependenzen verschiedener politischer Systeme und Fragilitäten des internationalen Wirtschaftslebens. Es geht um Fragen des Völkerrechts auf der Gleichordnungsebene zwischen Staaten und internationalen Organisationen, des supranationalen Rechts der Europäischen Union, und des transnational economic law zahlreicher Wirtschaftsorganisationen, die faktisch Normen schaffen, die möglicherweise nicht direkt Rechtsnormen sind. Dies alles verbunden mit dem klassischen IPR der Einzelstaaten, sowie Sonderentwicklungen wie dem supranationalen IPR in der Europäischen Union. Auch das internationale Gesellschaftsrecht unterliegt einem ständigen Wandel. Auf diese Gemengelage hinzuweisen und Studenten hinzuführen, damit sie erstens die Signifikanz dieses Bereiches überhaupt erkennen, der in dem Segmentunterricht der Universitäten zum Teil nicht hinreichend gewürdigt wird, und sich dann auch zu engagieren durch Seminare, Konferenzen und Begegnungen, vor allen Dingen auch mit Beamten aus internationalen Organisationen und Praktikern aus der Wirtschaft, wie Rechtsanwälten und Unternehmensjuristen, ist eine große Aufgabe. Ich wünsche ELSA-Tübingen e.V. alles erdenklich Gute, auf diesem Weg mitzuwirken.
Jeder von uns sollte daran mitarbeiten.“

Rechtsanwalt Prof. Dr. Gerhard Wegen, LL.M. (Harvard) Attorney at Law (New York)

Of Counsel, Gleiss Lutz, Stuttgart

„ELSA setzt sich für „a just world , in which there is respect for human dignity and cultural diversity“ ein. Ohne europäische und globale Kooperation werden wir auf die Überlebensfragen der Menschheit wie den Klimawandel, die Armutsbekämpfung und das Verbot von Nuklearwaffen keine Antworten finden. Diese europäischen und globalen Perspektiven, die im Staatsexamensstoff immer noch viel zu kurz kommen, im Jurastudium zu stärken, dafür setzt sich ELSA schon lange mit großem Erfolg ein.
Dafür verdient ELSA Unterstützung.“

Prof. Dr. Jochen von Bernstorff, LL.M. (EUI)

Lehrstuhl für Staatsrecht, Völkerrecht, Verfassungslehre und Menschenrechte, Eberhard Karls Universität Tübingen

AKTUELLES

Law & Technology Week 21.-25.06.2021

Die Tübinger “Law & Technology Week” ist ein Beitrag zum International Focus Programme (IFP) der ELSA. Das IFP setzt den Fokus auf ein bestimmtes Thema im gesamten ELSA Netzwerk über einen dreijährigen Zeitraum. Das Thema von 2020-2022 ist Law and Technology. Ziel...

Antisemitismus im Strafrecht

Am Dienstag den 01. Juni 2021 findet eine Veranstaltung zum Thema "Antisemitismus im Strafrecht" statt. Die Veranstaltung wird um 18:30 Uhr beginnen und online stattfinden. Daniel Müller von "Zeugen der Zeitzeugen", Tobias Freudenberg  von der Staatsanwaltschaft...

MENSCHENRECHTSNEWSLETTER

 

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Du hast Fragen?

… oder ein anderes Anliegen? Dann schreibe uns jetzt!
Wir melden uns umgehend bei dir.

    FOLGE UNS AUF INSTAGRAM, FACEBOOK, LINKEDIN.